Bestattungsarten auf den Schauenburger Friedhöfen

Bestattungsarten auf den Schauenburger Friedhöfen

Der Wandel der allgemeinen Bestattungskultur wird auch in Schauenburg immer deutlicher umgesetzt.

Der Trend der Bestattungsarten geht immer weiter in die Richtung der pflegeleichten Grabstätten. War in den 90iger Jahren die Urnenbeisetzung noch die Ausnahme so hat sich diese Bestattungsform heute durchgesetzt und nimmt den größten Teil aller im Jahr durchgeführten Bestattungsmöglichkeiten ein. Mittlerweile finden Erdbestattungen als Ausnahme statt.

Die am meisten frequentierten Grabfelder bei der Gemeinde Schauenburg sind die RasenUrnenRreihenGrabfelder, die auf jedem Friedhof der Gemeinde zur Verfügung stehen.

In dieser einer Grabstätte des RasenUrnenRreihenGrabfeldes ist ausschließlich eine Urnenbeisetzung, in Form einer Bioaschekapselurne möglich. Die Pflege des Grabfeldes erfolgt durch Mitarbeiter des Bauhofs. Grabschmuck ist nicht an jeder Grabstelle, sondern nur an einer dafür ausgewiesenen Stelle des Grabfeldes möglich. Außerdem ist die Anbringung eines sandsteinfarbenden versenkten Liegesteines mit den Maßen 30 cm x 40 cm, Mindeststärke 5 cm, mit rauer Oberfläche und eingelassener Schrift vorgegeben. Das Grab wird für eine Nutzungszeit von 20 Jahren erworben. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts oder ein Wiedererwerb ist nicht möglich.

Neben den Rasenurnenreihengrabstätten sind bei der Gemeinde Schauenburg verschiedene Arten der Bestattung möglich:

Urnenwahl- und Urnenreihengrabstätten:

  • anonyme Urnenreihengrabstätten

 

    • In einer anonymen Urnenreihengrabstätte ist ausschließlich eine Urnenbeisetzung möglich. Die anonyme Urnenbeisetzung wird ausschließlich auf dem Friedhof Hoof angeboten. Das anonyme Urnengrabfeld ist ein gesondertes Grabfeld, welches der Reihe nach belegt wird. Die Lage der einzelnen Urnen ist jedoch nur der Friedhofsverwaltung bekannt. Daher ist eine Gestaltung der einzelnen Grabanlage nicht möglich, ablegen von Grabschmuck ist nur an einer dafür ausgewiesenen Stelle des Grabfeldes möglich. Das Grab wird für eine Nutzungsdauer von 30 Jahren erworben. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts ist nicht möglich.
  • Urnenreihengrabstätten

 

    • In der Grabstätte ist ausschließlich eine Urnenbeisetzung möglich. Das Grab wird für eine Nutzungszeit von 30 Jahren Ruhefrist erworben. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts an einer Urnenreihengrabstätte ist nicht möglich.
  • Urnenwahlgrabstätten

 

  • In Urnenwahlgrabstätten sind zwei Urnenbeisetzungen möglich. Das Grab wird für eine Nutzungszeit von 40 Jahren erworben. Das Recht auf Beisetzung läuft mit der Nutzungszeit ab. Das Nutzungsrecht kann verlängert werden. Die Ruhefrist bis zur Wiederbelegung einer Grabstelle beträgt bei Leichen und Aschen 30 Jahre. Ist der Zeitraum zwischen zwei Beisetzungen größer als 10 Jahre, muss die Nutzungszeit verlängert werden, damit die Ruhefrist der zweiten Beisetzung innerhalb der Nutzungszeit liegt.

Wahl- und Reihengrabstätten:

  • Reihengrabstätten 

 

    •  
    • In einer Reihengrabstätte ist ausschließlich eine Erdbestattung möglich. Das Grab wird für eine Nutzungszeit von 30 Jahren erworben. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts an einer Reihengrabstätte ist nicht möglich.
  • einstellige Wahlgrabstätten

 

    • Bei einstelligen Wahlgrabstätten können eine Person im Sarg und bis zu vier Urnen beigesetzt werden. Das Grab wird für eine Nutzungszeit von 40 Jahren erworben. Das Recht auf Beisetzung läuft mit der Nutzungszeit ab. Das Nutzungsrecht kann jedoch verlängert werden. Die Ruhefrist bis zur Wiederbelegung einer Grabstelle beträgt bei Leichen und Aschen 30 Jahre. Ist der Zeitraum zwischen zwei Bestattungen größer als 10 Jahre, muss die Nutzungszeit verlängert werden, damit die Ruhefrist der zweiten Beisetzung innerhalb der Nutzungszeit liegt.
  • zweistelligen Wahlgrabstätten 

 

  • Bei zweistelligen Wahlgrabstätten können zwei Personen im Sarg und bis zu acht Urnen beigesetzt werden. Das Recht auf Beisetzung läuft mit der Nutzungszeit ab. Das Nutzungsrecht kann verlängert werden. Die Ruhefrist bis zur Wiederbelegung einer Grabstelle beträgt bei Leichen und Aschen 30 Jahre. Ist der Zeitraum zwischen zwei Bestattungen größer als 10 Jahre, muss die Nutzungszeit verlängert werden, damit die Ruhefrist der zweiten Beisetzung innerhalb der Nutzungszeit liegt.

Alle Belegungsarten, bis auf die anonymen Urnenreihengrabstätten, sind auf allen Friedhöfen der Gemeinde Schauenburg möglich.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung

im Rathaus, Korbacher Straße 300, 34270 Schauenburg, Zimmer D.08

Ansprechpartnerin:       Frau Löwenstein

Telefon:                       05601/9325-232

Telefax:                       05601/9325-400

Email:                                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:              Mo. und Mi.:                        09:00 bis 12:00 Uhr

                                                                              14:00 bis 16:00 Uhr

                                               Di.:                          14:00 bis 16:00 Uhr

                                               Do.:                         09:00 bis 12:00 Uhr

                                                                              14:00 bis 18:00 Uhr

                                               Fr.:                         09:00 bis 12:00 Uhr