Corona-Förderprogramme auf Kreisebene nicht möglich/ Tierpark Sababurg öffnet wieder am 6. Mai

Corona-Förderprogramme auf Kreisebene nicht möglich 

Landkreis Kassel/ 05.05.2020. Das von der Kasseler Stadtverordnetenversammlung beschlossene Förderprogramm "Kopf hoch Kassel" zur Abmilderung der Belastungen durch die Corona-Pandemie lässt sich auf der Ebene von Landkreisen nicht umsetzen. "Städte und Gemeinden verfügen über eigene Steuereinnahmen und die städtischen Gremien können im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten und der rechtlichen Rahmenbedingungen entscheiden, dass sie in besonderen Notlagen spezielle Förderprogramme auflegen", informiert Landrat Uwe Schmidt. Die hessischen Landkreise finanzieren sich nicht aus eigenen Steuern, sondern hängen von der Kreisumlage, die von den kreisangehörigen Kommunen erhoben wird und von den Zuweisungen des Landes für gesetzliche Aufgaben ab. "Die Kreisumlage und auch die Zuweisungen des Landes dienen allein zur Finanzierung von gesetzlichen Aufgaben oder vertraglichen Verpflichtungen und in ganz geringem Umfang für Selbstverwaltungsaufgaben", so Schmidt weiter. Als Beispiel für die Selbstverwaltungsaufgaben nennt der Landrat die Finanzierung der Musikschulen im Landkreis und die Unterstützung der Chöre.
Schmidt: "Dies ist wieder ein Beispiel, durch das deutlich wird, dass kreisfreie Städte und Landkreise in einigen Dingen sehr vergleichbar sind und in anderen überhaupt nicht". Trotz dieses Unterschieds sei der Landkreis allerdings nicht untätig, wenn es aktuell um finanzielle Hilfen geht. "Wir unterstützen unsere Musikschulen, auch wenn sie zurzeit nur sehr eingeschränkt tätig sein können, wir halten die Finanzierung der Kindertagespflege, in der Betreuung in den Grundschulen und beim Schülertransport für die Förderschulen wie auch unserer sonstigen vertraglichen Verpflichtungen so weit aufrecht, dass ein Wiederanfahren nach den Corona-Einschränkungen ohne größere Probleme möglich ist", berichtet Schmidt.


Die aktuelle Zahl der bestätigen Fälle mit einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis Kassel liegt am 5. Mai bei 120 und damit um zwei niedriger als am 4. Mai. "Seit gestern gab es keine Neuinfizierung und die Zahl der Genesenen ist um zwei gestiegen", informiert Vizelandrat Andreas Siebert. Insgesamt sind im Landkreis Kassel mittlerweile 339 Menschen seit Beginn der Corona-Pandemie an Covid-19 erkrankt. Die Zahl der Genesenen liegt aktuell bei 195, die Zahl der Todesfälle, die an und mit einer Covid-19-Infektion gestorben liegt unverändert bei 24 Menschen.

 

Hofgeismar/Landkreis Kassel/ 04.05.2020. "Wir freuen uns, dass wir den Tierpark Sababurg am 6. Mai wieder für die Besucher öffnen können", kündigt Landrat Uwe Schmidt an. Die Öffnung wurde durch die neue 4. Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Corona-Virus möglich, die am 4. Mai in Kraft getreten ist. Schmidt: "Wir halten uns zum Schutz der Besucher an die Vorgaben des Landes, deshalb sind Schaufütterungen und die Greifvogelschau bis auf weiteres noch nicht möglich". Auch die Wellensittich-Voliere, die Streichelgehege, die Pinguin-Anlage und auch die Kontaktgehege müssen noch geschlossen bleiben. Der Spielplatz im Eingangsbereich ist offen und auch das Tierpark-Museum hat geöffnet.


Der Tierpark-Imbiss bietet Getränke und Eis zum Mitnehmen an. "Die entsprechenden Hygiene-Regeln im Eingangsbereich und auch rund um den Imbiss werden von uns eingehalten – wir stellen sicher, dass die Sicherheitsabstände von mindestens 1,5 Metern auf jeden Fall vorhanden sind", bittet der Landrat um Verständnis und Mithilfe der Besucher. Im Tierpark mit einer Fläche von 130 Hektar gibt es ansonsten genügend Platz um die Abstandsregeln einzuhalten.
Auf dem Weg vom Parkplatz um Eingangsbereich und im Eingangsbereich selbst werden die Besucher durch Hinweisschilder und Bodenmarkierungen darauf hingewiesen, dass "sie eine Elchlänge von zwei Metern Abstand halten sollen", informiert Uwe Pietsch, Leiter des Eigenbetriebs Jugend- und Freizeiteinrichtungen, zu dem der Tierpark Sababurg gehört. Durch entsprechende Vorrichtungen wird auch an den Kasseneingängen für den erforderlichen Seitenabstand gesorgt.
"Um Wartezeiten zu verringern, werden bis zu sieben Kassen geöffnet sein", kündigt Pietsch an. Der Souvenir- und Futterverkauf bleibt noch geschlossen, die Grillplätze sind noch stillgelegt. Pietsch: "Auch die Kirchenscheune und das Stallgebäude des Bauernhofes sind noch nicht offen". Die Parkbahn darf auch noch nicht verkehren. Das Gasthaus "Zum Thiergarten" ist ebenfalls noch geschlossen.
"Die Besucher-WCs einschließlich der Türklinken werden mehrmals täglich desinfiziert und gereinigt und im Eingangs- und Ausgangsbereich und vor den Toiletten sind Spender mit Desinfektionsmitteln aufgestellt", berichtet Pietsch von weiteren Hygienemaßnahmen für den Betrieb des Tierparks.


Die aktuelle Zahl der bestätigen Fälle mit einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis Kassel liegt am 4. Mai bei 122 und damit um neun niedriger als am 30. April. "Über das verlängerte Wochenende hatten wir 15 Neuinfizierte und 22 zusätzliche Genesene zu verzeichnen", informiert Vizelandrat Andreas Siebert. Insgesamt sind im Landkreis Kassel mittlerweile 339 Menschen seit Beginn der Corona-Pandemie an Covid-19 erkrankt. Die Zahl der Genesenen liegt aktuell bei 193. "Leider sind über die letzten Tage wieder zwei weitere Todesfälle hinzugekommen, so dass jetzt 24 Menschen mit oder an Covid-19 im Landkreis gestorben sind", bedauert Siebert.