Arbeiten an der Friedhofskapelle Breitenbach

Im Eingangsbereich der Friedhofskapelle in Breitenbach hatten sich schon seit längerer Zeit Fußbodenfliesen gelockert. Drei Breitenbach Bürger (Wolfgang Erdmann, Hans Karl Rudolph und Rolf- Martin Barkhof) fassten im Sommer bei einer Beisetzung spontan den Entschluss, die Reparatur eigenverantwortlich ohne Personalkosten für die Gemeinde durchzuführen. Schnell konnten mit der Verwaltung die formellen Dinge abgestimmt werden.
 

Zustand vor den Arbeiten

Eigentlich sollten nur die gelockerten Fußbodenplatten wieder befestigt werden. Dabei stellte sich heraus, dass die ersten drei Reihen komplett entfernt und wieder in Speis gelegt werden mussten. Zusätzlich wurde festgestellt, dass sich auch die Treppenelemente gelockert hatten und auch diese hochgenommen, unterfüttert und neu zu verfugen waren.

 

Was eigentlich an einem Nachmittag erledigt werden sollte, erforderte einen Zeitaufwand von über 2 Tagen. Unterstützt wurden die Breitenbacher vorbildlich vom Bauhof der Gemeinde, die die erforderlichen Baumaterialien zur Verfügung stellten. Auch Breitenbach Bürger unterstützen die Bauhandwerker unter der fachlichen Anleitung von W. Erdmann, indem sie mit Mettbrötchen, Kuchen und Bier für das leibliche Wohl sorgten.



Derartig unterstützt gingen die Arbeiten schnell voran, nun sind nur noch die Platten neben dem Eingangsbereich zu befestigen, dann ist wieder ein sicherer Zugang zur Friedhofskapelle gewährleistet.
Die drei Handwerker (weitere Unterstützer sind herzlich willkommen) möchten sich auch im nächsten Jahr in der Gemeinde nützlich machen.

Artikelverfasser: Rolf-Martin Barkhof