Ehrung für aktiven und pflichttreuen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr

In Schauenburg ist es eigentlich eine schöne Tradition, bei der Musikalischen Neujahrsbegrüßung im Januar nicht nur das gerade begonnene Jahr mit vielen Einwohnern und Gästen aus der lokalen Politik zu feiern, sondern bei der Gelegenheit auch den vielen ehrenamtlich tätigen Einwohnern für ihre teils jahrzehntelange Arbeit zum Wohle der Gemeinschaft zu danken. Sie engagieren sich in vielen Vereinen für das gesellschaftliche Leben in den Ortsteilen. Dieser Dank galt zum einen allen, zum anderen werden an diesem Abend auch besondere Ehrungen verliehen.

In diesem Jahr musste diese Veranstaltung zwar ausfallen, Gemeindevorstand und Bürgermeister wollten die Ehrung der Kameraden und die Danksagung für ihre ehrenamtliche aktive Dienstzeit in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Schauenburg jedoch auch 2021 in einem möglichst würdigen Rahmen durchführen, soweit die Anpassung an die Pandemie-Erfordernisse dies zuließ.

Danksagung mit Abstand

So wurden 16 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schauenburg am Samstagnachmittag, 27. Februar 2021, in zwei Gruppen ins Elgerhaus eingeladen, um sie zwar mit räumlichem Abstand, jedoch großer persönlicher Teilnahme und im Namen des Landes Hessen „für aktiven und pflichttreuen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr“ zu ehren, in diesem Jahr für 10, 20, 30 und 40 Jahre.

Die Ehrungen mit der Übergabe der Anerkennungsprämien nahmen Bürgermeister Michael Plätzer, Gemeindebrandinspektor Carsten Borowski und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Karsten Pfeffermann vor. Dabei gehörte der Bürgermeister in diesem Jahr auch zum Kreis der Geehrten.

Bürgermeister Michael Plätzer hob dabei hervor, dass die Einsatzkräfte rund um die Uhr zum Einsatz bereit sind. Das sei keine Selbstverständlichkeit, denn Einsatz in dieser Form gehe auch zu Lasten der Familie und der Gesundheit.

Ehrung für aktive Dienstzeit

Für ihre ehrenamtliche aktive Dienstzeit in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Schauenburg wurde 2021 gedankt:

10 Jahre

Lukas Bollerhey und Tobias Erdmann (fehlte) (beide OT Martinhagen)  sowie  Andreas Heidel (OT Elgershausen)

20 Jahre

Hajo Brunsiek (fehlte)und Dr. Nico Storch  (beide OT Hoof) sowie Christoph Wolter (OT Elgershausen)

30 Jahre

Jens Reinhardt und Rainer Rudolph (beide OT Breitenbach)

40 Jahre

Klaus Blum (OT Elgershausen) und Ralph Lichtensteiger (OT Hoof)

 

Goldene und Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande

In diesem Jahr konnten außerdem noch vier besondere Ehrungen vorgenommen werden:

Das „Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande“ wurde Uwe Göbel und Karsten Talmon verliehen, beide Ortsteilwehr Elgershausen. Damit werden Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren für mindestens 40-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit in Feuerwehren geehrt.

Das „Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande“ erhielten Mirco Eisenbeiß (OT Hoof) und Michael Plätzer (OT Elgershausen) als Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren für mindestens 25-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit in Feuerwehren. Bei den Brandschutzehrenzeichen werden auch die Zeiten der Jugendfeuerwehr mit eingerechnet.

 

Im Zusammenhang mit der Veränderung persönlicher Lebensverhältnisse waren zudem zwei Funktionen zu verändern: Die stellvertretende Wehrführerin im OT Elmshagen Jeanette Fritz, ehem. Burckhardt, wurde aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen, da sie dieses Amt nach ihrem Umzug von Elmshagen nach Hoof nicht mehr ausüben kann. Benedict Volkwein wurde zum Nachfolger mit einer Pflichtenübertragung vom Gemeindevorstand ernannt bis wieder Wahlen möglich sind.