Die Bürgerinitiative Schauenburg gegen SuedLink informiert

Der Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen SuedLink, dem Zusammenschluss von Bürgerinitiativen aus vier Bundesländern, kritisiert massiv die im Netzentwicklungsplan 2025 dargelegte Entwicklung des Stromnetzes.

Im Gegensatz zur aktuellen Handhabe fordert der Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen SuedLink, dass die Erstellung des Netzentwicklungsplans durch eine neutrale Institution erfolgt. Zudem ist das Ziel eines maßvollen Leitungsausbaus nur dann möglich, wenn dieser sich nach dem tatsächlichen Strombedarf der Haushalte und der Industrie richtet und nicht nach dem Stromangebot, das weit entfernt von den Verbrauchern produziert wird und so auf langen Wegen erst zu ihnen transportiert werden muss.

Der Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen SuedLink kritisiert, dass laut NEP 2025 gemäß den Zielen und der Struktur der europäischen Energieunion große Anteile Stroms aus nicht regenerativer Stromerzeugung, d.h. Atom- und Kohlekraftwerken durch diese HGÜ-Leitung fließen wird.

Um den NEP 2025 zu kippen, ist von HGÜ-Gegnern aus Nordendorf bei Augsburg die folgende Petition gestartet worden, die wir bitten zu unterzeichnen, da sie ganz in unserem Interesse ist:

https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-gleichstromtrassen-fuer-die-buergerenergiewende

Wir laden zudem alle interessierten Bürger zur Veranstaltung "Farbe bekennen" des Landesverbandes der Bürgerinitiativen gegen SuedLink mit Angela Dorn, der umweltpolitischen Sprecherin der hessischen Grünen am 04.12.2015 um 17 Uhr in Homberg im Hotel Restaurant Cassel.

Erdmuthe Hoeft

Bürgerinitiative Schauenburg gegen SuedLink

www.buergerinitiative-schauenburg.de