Musikalische Neujahrsbegrüßung - Offene Türen schaffen Atmosphäre

Die zahlreichen Gäste der musikalischen Neujahrsbegrüßung waren überrascht von den kleinen Veränderungen, die in diesem Jahr von der Verwaltung und einigen Vereinen umgesetzt wurden. Begrüßt mit einem Glas Sekt, boten die geöffneten Trennwände einen angenehmen Blick auf den geschmückten offenen Saal des Elgerhauses.

Bürgermeisterin Gimmler konnte in Ihrer Rede über 400 Gäste, darunter zahlreiche Ehrengäste, begrüßen. In Ihrer Rückschau auf das vergangene Jahr verwies sie auf erfolgreiche Projekte der Gemeinde. So bot es sich aufgrund einer Landesförderung an, mehr Straßen als sonst in einem Jahr üblich zu sanieren.

Auch der Verkauf der Grundstücke in den Neubaugebieten verlief überaus erfolgreich und die Erschließung weiterer Baugebiete kam gut voran. Die Feuerwehr konnte im vergangenen Jahr mit einem neuen Fahrzeug am Standort Martinhagen ausgestattet werden. Beim Thema Flüchtlinge dankte Bürgermeisterin Gimmler dem Landkreis für die Entlastung der Kommunen und den damit verbundenen reibungslosen Betrieb der Unterkunft in Schauenburg. In diesem Zusammenhang wies sie auch auf das großartige Engagement der im Unterstützerkreis tätigen Schauenburger Bürgerinnen und Bürger hin. Natürlich gab es auch schwierige Themen, wie den geplanten Bau des Südlink. Aber auch hier positionierte sich die Gemeinde und stärkte so das Anliegen der Bürgerinitiative, nach besseren Alternativen für Trassenführung und Leitungsvarianten zu suchen.

Zum Schluss ihrer Rede resümierte Bürgermeisterin Gimmler, dass man in Schauenburg noch viele Aufgaben zu bewältigen habe, man sich aber insgesamt auf einem guten Weg befinde.

Die erste Beigeordnete des Landreises Kassel, Frau Susanne Selbert, konnte im Anschluss zwei Ehrenbriefe des Landes Hessen an verdiente Vereinsvorstände überreichen. Bürgermeisterin Gimmler übergab im weiteren Verlauf des Abends ihrerseits zahlreiche Anerkennungsprämien des Landes Hessen an aktive Mitglieder der Feuerwehren.

Umrahmt wurden die Redebeiträge und Ehrungen mit musikalischer Vielfalt vom Heeresmusikkorps Kassel. Wie auch in den vergangenen Jahren konnte ein beachtlicher Spendenbetrag an das Kuratorium für Behinderte übergeben werden.

Für Abwechslung im Programm sorgte weiterhin die Theatergruppe Martinhagen mit einem humorvollen Theaterstückchen zum Thema Computerhotline, dass vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.

Nach dem offiziellen Teil bestand für die Gäste reichlich Zeit und Raum für Gespräche und Diskussionen. Für das leibliche Wohl in Form von Getränken und Speisen sorgte der Verein FibaK mit seinem eingespielten Team aus Elgershausen.

Abschließend sei noch einmal allen Beteiligten der Gemeinde, die in Vorbereitung und Ablauf der Neujahrsbegrüßung involviert waren, gedankt. Vereine, die im nächsten Jahr an der Unterstützung des Neujahrsempfangs mitwirken möchten, können sich im Rathaus bei Frau Reuting melden.